Rückrunde: HSG Hörstein/Michelbach II – BSC Urberach 18:28

 

Zum letzten Spiel 2018 hatten die Damen II der HSG Hörstein/Michelbach die BSC Urberach zu Gast. Aus dem Hinspiel wusste man, dass dies kein leichter Gegner wird – damals hatte die junge Truppe der BSC ein temporeiches Spiel hingelegt und viele Tore erzielen können.

 

Nach einem etwas holprigen Start mit 2 7Metern für Urberach in den ersten 3 Minuten fand man besser ins Spiel. Das schnelle und Tempogegenstoßreiche Spiel der Gegner wusste man zu unterbinden und im Angriff konnte man schöne Chancen herausspielen. Zeitweise scheiterte man leider zu oft an der guten gegnerischen Torfrau. Dennoch stand es nach circa 12 Minuten etwas überraschend 6:6. Leider konnte man die gute Leistung nicht halten und so gelang es den Gästen immer öfters durch die Lücken der Abwehr zu brechen und relativ freie Tore zu werfen. So konnte die BSC Urberach ihren Vorsprung ausbauen und bei einem Stand von 8:16 wurden die Seiten getauscht.

 

Nach der Halbzeit erwischten die Mädels aus Hörstein und Michelbach einen guten Start. Wieder schaffte man es schöne Torchancen herauszuspielen und den Abstand sogar wieder etwas zu verringern. Doch wieder konnte man die gute Leistung leider nicht konstant über 30 Minuten spielen und so konnten die Urberacherinnen ihren Vorsprung letztendlich weiter ausbauen.  Die Damen der HSG Hörstein/Michelbach II haben in den 60 Minuten immer wieder phasenweise einen schönen Handball gespielt, gegen diesen starken Gegner hat es jedoch nicht gereicht. Die BSC Urberach überzeugt durch ihr temporeiches Spiel und die Heimdamen müssen am Ende eine verdiente Niederlage 18:28 hinnehmen.

 

Spielerinnen HSG:

 

Uftring A., Staubach L., Fippl A. (3), Rieder K. (3), Hee M., Huth C., Hain F., Göpfert J. (7/4), Englert-Noll N. (3), Sittinger L., Englert V. (1), Schmidt M. (1), von Wintzingerode-Knorr M. (TW), S. Baumann (TW)

 

Tore BSC:

 

 Eilers E. (11/3), Beldermann S. (2), Koch J. (1), Steckerl V. (9/3), Mittelstaedt C. (1/1), Spanheimer S. (2/1), Tautz L. (1), Schneider R. (1)

 

 

Hinrunde:  BSC Urberach - HSG Hörstein/Michelbach II 31:10

Am 1. Spieltag ging es direkt für die neugeformte 2. Mannschaft der HSG Hörstein Michelbach zum Aufstiegsfavoriten nach Urberach.
Die Vorgabe lag darin seine eigenen körperlichen Vorteile auszuspielen, und durch eine aggressive Deckungsarbeit die junge Truppe aus Urberach am Spielfluss zu hindern.
Doch dieses Vorhaben ging an diesem schönen Sonntag leider nach hinten los. Von Beginn an wusste die Truppe aus Urberach die Lücken in unserer Abwehr zu nutzen und kam somit durch einfaches Stoßen zum Torerfolg oder zu guten Wurfmöglichkeiten von Außen.
Im Angriff hatte man zwar schöne Auftakthandlungen gespielt, aber leider in der ausschlaggebenden Aktion die falsche Entscheidung getroffen. So wechselte mann mit einem Rückstand von 7 Toren die Seiten.
Leider wurde es dann in der 2. Halbzeit auch nicht viel besser, zwar schaffte man es immer wieder zu klaren Torgelenheiten zu kommen, aber diese lies man leider liegen.
Am Ende des Spieles schwanden bei unserem Team bei zunehmender Spieldauer noch die Kräfte, und durch Technische Fehler lud man den Gegner zu einfachen tempo Gegenstößen ein.  Deswegen ging diese Niederlage an diesem Spieltag auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.


Fazit: Den 1. Spieltag der neugegründeten Mannschaft hat man sich sicherlich anders vorgestellt, aber dieses Niederlage sollte man nicht  alzuhoch bewerten!! Diese Mannschaft aus Urberach wird mit großer Warscheinlichkeit um den Aufstieg in die Bezirksoberliga ein Wörtchen mitreden. Außerdem lies man an diesem Tag einfach zu viele Chancen liegen, mit gut 10 freien Würfen von Außen und 4 vergebenen 7 Metern kann man solche Spiele einfach nicht gewinnen, dennoch sind wir frohen Mutes das mit geschlossener Personalldecke und bessere Chancenverwertung recht schnell die ersten Punkte auf der Habenseite zu verbuchen sind.

 

Es spielten:

K. Rieder 4, L. Sittinger 2, M. Schmidt 2, N. Englert-Noll 1, J. Göpfert 1/1, F. Hain, A. Uftring, M. Hee, M. Lang, S. Baumann