Rückspiel

 

HSG Hörstein/Michelbach - HSG Rodenstein 26:19 (13:10)

 

Am Samstagabend war die Damenmannschaft der HSG Rodenstein zu Gast in der Kahltalhalle Michelbach. Nach der leider etwas zu hoch ausgefallene Hinspiel Niederlage wollte man es in heimischer Halle unbedingt besser machen und das Punktekonto weiter ausbauen.

Mit einer voll besetzten Auswechselbank waren zumindest die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel gegeben. Zudem wollte man an die gezeigte Abwehrleistung der Vorwoche anknüpfen, als die Damen in der gesamten 2. Halbzeit nur 4 Gegentore kassiert hatten. 

 

Unsere Damen starteten konzentriert ins Spiel und konnten sich schon früh ein wenig absetzen und das Spiel somit von vorne weg bestreiten. Die Abwehr stand sicher und auch Marie im Tor konnte sich mit einigen Paraden beweisen. Vorne wurde ein geduldiger Angriff gespielt, wodurch sich immer wieder Chancen ergaben. So schaffte man es, sich kurz vor der Halbzeit auf 5 Tore abzusetzen. Dieser Vorsprung konnte leider nicht ganz gehalten werden. Durch 2 vermeidbare Fehler in der Abwehr wurde mit einem 3 Tore Vorsprung die Seiten gewechselt. 

 

Der Beginn der 2. Halbzeit war eigentlich ähnlich wie die 1. Halbzeit, durch wenig technische Fehler konnten die Heimmädels den Ball lange in den eigenen Reihen halten und immer wieder zu guten Torgelegenheiten kommen. In dieser Phase war das Glück nicht auf Seiten der Hörsteiner und Michelbacher Mädels und die gegnerische Torfrau konnte einige 100 prozentige Wurfmöglichkeiten entschärfen. Somit schafften es die Damen aus dem Odenwald wieder langsam auf Tuchfühlung zu kommen und  nach gut 45 Minuten war es dann mit der Führung dahin und es stand auf einmal wieder 17:17 unentschieden. Aber unsere Damen waren an diesen Tag gewillt die Punkte in der heimischen Halle zu halten. Durch eine Starke Abwehr schaffte man es nur noch 2. Gegentore der Gäste zuzulassen und somit auf die Gewinnerstraße einzubiegen.  Im Angriff konnte man im öfter unsere Linksaußen Anno in Szene zu setzten, die an diesen Tag stark auftrumpfte. Somit gelang es in den letzten 10 Minuten noch einige Tore davon zu ziehen. Am Ende stand ein verdienter 26:19 für die HSG Hörstein/Michelbach auf der Anzeigentafel.

 

Fazit: Nach 2 Siegen in Serie gegen Gegner auf Augenhöhe,  können wir uns aktuell über einen guten 5. Platz freuen.  Schaffen wir es weiterhin eine gute Abwehr plus starke Torfrau zu stellen, brauchen wir uns auch in Zukunft vor den Top Teams der Liga zu verstecken. 

 

Spielerinnen HSG: Wiedekind L. (7), Bieberle A., Bauer M. (3), Emmel P. (4), Kukla K. (2/2), Müller L., Rieder K., Thoma C., Hellwig L. (1), Seipel A., Fippl A. (7), Göpfert J. (2/1), von Wintzingerode-Knorr (TW), Wiedekind A. (TW)

 

Tore Rodenstein: Müller J. (2), Klöppinger N. (2/1), Darmstädter S. (1), Abtaham L. (3), Krieger A. (2), Nezami N. (3/2), Delp A. (6/2). 


 

Rückspiel

 

HSG Erbach/Dorf-Erbach - HSG Hörstein/Michelbach 17:24 (13:13)

 

Mit eisernem Willen zum Sieg: 

Am Samstag, 01.02.20, startete nun auch für die 1. Damenmannschaft der HSG Hörstein/Michelbach die Rückrunde. Im ersten Spiel musste sie zum Tabellenletzten HSG Erbach/Dorf-Erbach nach Michelstadt fahren.

Die erste Halbzeit begann mit einem klassischen verschlafenen Fehlstart für den Gast. Zwar stand es in der 6. Minute 3:3, doch konnte man weder in der Abwehr, noch im Angriff seine normale Leistung abrufen. Und das zeigte sich schließlich bis zur 16. Minute, wo sich die Heimmannschaft auf 9:5 absetzen konnte. In der Abwehr wurde nur halbherzig zugepackt und im Angriff die Chancen nicht genutzt oder leichte Fehler gemacht. Durch die fällige Auszeit konnte der Rückstand auf 1 Tor (10:9, 20. Minute) verkürzt werden. Dieser 4:1-Lauf konnte wiederum durch eine Auszeit der HSG Erbach gestoppt werden. Die Heimmannschaft vergrößerte ihren Vorsprung wieder durch einen Doppelschlag auf 3 Tore (12:9), ehe der Gast in einem Endspurt zum ersten Mal seit der 6. Minute ausgleichen konnte und sogar die Chance auf die 1. Führung zur Halbzeit hatte. Allerdings ging es 13:13 in die Pause.

 

In der 2. Halbzeit konnte die HSG Erbach zwar den 1. Treffer erzielen, traf aber im Anschluss bis zur 58. Minute nur noch einmal das Tor (15:16, 42. Minute). Die HSG Hörstein/Michelbach hatte in dieser Hälfte des Spiels, genau wie in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit, ihre Abwehr stabilisiert und sich im Angriff ordentlich gesteigert. Es wurde hinten zugepackt und die Spielzüge gut unterbunden, wodurch sich auch die Torfrau immer besser auszeichnen konnte. Und vorne nutzte man die Chancen nun gezielter. Dadurch setzte sich der Gast immer weiter ab (15:21, 52. Minute). Die Heimmannschaft versuchte in der Abwehr noch einmal alles, indem sie entweder eine oder zum Ende hin sogar zwei Rückraumspielerinnen rausnahm. Nachdem nun fast 6 Minuten kein Tor fiel, versuchte sich der Gast im 7:6-Spiel und erzielte somit noch 3 weitere Tore.

 

Letzten Endes siegte die HSG Hörstein/Michelbach verdient mit 24:17 und startete somit erfolgreich in die Rückrunde. Am Samstag geht es schon weiter mit dem wichtigen Heimspiel gegen die HSG Rodenstein, wo man so einen Fehlstart tunlichst vermeiden möchte. Auch braucht es wieder eine ordentliche Leistung in der Abwehr und im Angriff, damit die 2 Punkte in Michelbach bleiben können.

 

Spielerinnen HSG Hörstein/Michelbach:

Wiedekind L. 7, Bauer M. 7, Bieberle A. 4, Göpfert J. 3/2, Schmidt M. 2, Kukla K. 1, Müller L., Hellwig L., von Wintzingerode-Knorr M. (TW)

 

Torschützen HSG Erbach/Dorf-Erbach:

 

Löb A.-K. 6, Schodterer S. 3, Baier J. 3/3, Heckmann C. 2, Flick C. 1, Lust K. 1, Balonier M. 1


Hinspiel

 

SG RW Babenhausen - HSG Hörstein/Michelbach 15:25

 

Am Sonntag trat die HSG Hörstein/Michelbach gegen die SG RW Babenhausen in Babenhausen an.

Das Spiel stand erstmal für den Gast unter keinem so guten Stern, denn es mussten ein paar Ausfälle verkraftet werden u.a. auf der Torhüterposition (Verletzung und krank). Deshalb ging eine Feldspielerin ins Tor, die aber eine hervorragende Leistung zeigte: Danke Jenny!

 

Die erste Halbzeit begann sehr ausgeglichen und bis zur 15. Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen (4:5). Durch einen 4:0-Lauf zog der Gast auf 4:8 zum ersten Mal davon (19. Minute), was mit einer Auszeit der SG und einer 2 Minuten Strafe der HSG unterbrochen wurde. In der 26. Minute gelang der Heimmannschaft schließlich der Ausgleich zum 9:9. Mit einem 7m und direktem Freiwurftor gelang dem Gast ein 2 Tore Vorsprung zur Halbzeit (9:11).

 

In der zweiten Hälfte konnte die HSG ihren Vorsprung bis zur 49. Minuten immer auf 2-3 Tore halten. Aufgrund der immer aggressiver werdenden Stimmung in der Halle nahm nun der Trainer aus Hörstein eine Auszeit beim Stand von 14:17 in der 50. Minute. Im Anschluss gelangen dem Gast 2 Tore, was wiederum durch die Auszeit von Babenhausen unterbrochen werden sollte (54. Minuten). Allerdings gelang der Heimmannschaft bis zum Spielende lediglich nur noch ein Treffer, während die HSG noch 6 Tore erzielen konnte. Und so ging das Spiel 25:15 aus Sicht des Gastes aus.

 

Durch diesen wichtigen und verdienten Sieg steht die HSG Hörstein/Michelbach mit 8:8 Punkten auf einen sehr guten 5. Platz kurz vor Schluss der Hinrunde. Am nächsten Samstag kommt mit dem TV Glattbach der Landesligaabsteiger nach Hörstein. Die HSG kann ohne Druck in dieses Spiel und wird wieder versuchen einen nominell stärkeren Gegner zu ärgern.

 

Spielerinnen HSG Hörstein/Michelbach: Bauer M. 8, Wiedekind L. 5, Kukla K. 5/4, Fippl A.-S. 4, Bieberle A. 3, Rieder K., Seipel A., Stais N., Thoma C., Göpfert J. (TW)

 

Torschützen SG RW Babenhausen: Himmelheber L. 7/5, Grimm M. 4, Helmstetter J. 2, Willand W. 1, Bleibtreu E. 1



Hinspiel

 

HSG Aschaffenburg 08 - HSG Hörstein/Michelbach 24:25

 

Am Samstagabend spielte die Damenmannschaft der HSG Hörstein/Michelbach in Aschaffenburg gegen die HSG Aschaffenburg.

 

Der Gast kam gut ins Spiel und zeigte von Anfang an, dass er die Punkte mit nach Hause nehmen möchte. Durch das Herausnehmen der Außen wurde der heimische Rückraum von Beginn an unter Druck gesetzt, was im Großen und Ganzen über das gesamte Spiel Wirkung zeigte. Und so konnte sich die HSG aus Hörstein/Michelbach auf 2-3 Tore in der ersten Halbzeit absetzen. Letzten Endes ging es mit 15:13 für den Gast in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte glich die Heimmannschaft relativ schnell wieder aus, wodurch sich ein offenes Spiel entwickelte. Der Grund war recht schnell ausgemacht. Denn der Gast warf im Angriff zu viele Bälle weg und bekam in der Abwehr teilweise richtige „Kullerbälle“. Dennoch konnte sich die HSG aus Hörstein/Michelbach zum Ende hin wieder mit 2-3 Toren absetzen. In den letzten Minuten wurde allerdings teilweise etwas zu überhastet abgeschlossen, wodurch die Heimmannschaft auf ein Tor herankam. Das Spiel ging schließlich 25:24 aus Sicht der Gäste aus.

 

Es war sicherlich nicht das schönste Spiel, das die HSG aus Hörstein/Michelbach an diesem Abend zeigte. Aber letzten Endes zählen die 2 Punkte und die Erkenntnis, dass man auch in einer hitzigen Halle bestehen kann.

Bereits an diesem Sonntag geht es für die HSG Hörstein/Michelbach zum nächsten Auswärtsspiel nach Babenhausen. Dort wartet ein weiterer Gegner auf Augenhöhe.

 

 

Leider gibt es diesmal zu diesem Spiel keine Statistik im Internet.


Hinspiel

 

HSG Hörstein/Michelbach - HSG Kahl/Kleinostheim 18:22 

 

Derbyzeit in Michelbach: An diesem Wochenende kamen im Derby die favorisierten Damen der HSG Kahl/Kleinostheim in die Michelbacher Kahltalhalle.

 

Bei gut gefüllter Halle,  wollte man den Favoriten durch ein geduldiges Spiel mit wenig technischen Fehler ein wenig Ärgern. Dies gelang über den Größten Teils des Spiels auch sehr gut! Durch wenig technische Fehler schaffte man es den Gästen kaum Chancen in der 1./2. Welle zuzulassen. Und was dann im 6:6 Abwehr auf unser Tor kam, nahm unsere gut aufgelegte Torfrau Marie mit Leichtigkeit weg. So wechselte mann mit einem 1 Tore Rückstand die Seite.

 

In der Halbzeit nahm man sich weiterhin vor geduldig zu spielen und unsere Chancenverwertung weiterhin aufzubessern, welche an diesem Tag unser einziges Manko war. Zur Halbzeit hatten wir schon 10 freie Bälle vom Kreis bzw. rechts außen Position vergeben. Dies gelang auch bis zur 40. Minute gut, doch dann kam die erste größere Schwäche Phase unserer Mannschaft: durch unkontrollierte Abschlüsse gelang es dann den Kahler Spielerinnen 3-4 einfache Tore zu erzielen. So stand es dann 15 Minute vor Spielende 17: 12 für den Gast aus Kahl/Kleinostheim. Aber unsere Mädels gaben bis zum Abpfiff nicht auf und durch gezieltes Spiel über den Kreis konnten wir noch einige schöne Tore erzielen. Dennoch schafften es unsere Damen nicht mehr das  Spiel zu drehen, und so verlor man am Ende dann mit 18:22 gegen die individuell starken Gegner aus Kleinostheim.

 

Fazit: Von der Einstellung und den Kampfgeist konnte man unseren Damen an diesem Tag keinen Vorwurf machen, die Abwehr stand gut, und vorne hatte man geduldig immer wieder die nächst bessere Mitspielerin gesehen. Jetzt heißt es bis zum nächsten Spiel die Schwächen zu verbessern. So können wir dann mit Selbstbewusstsein in die nächsten Spiele gehen. Nächstes Spiel ist am 30.11 gegen die HSG Aschaffenburg.

 

Spielerinnen HSG: 

Wiedekind L. (6), Bieberle A. (1), Bauer M. (1), Kukla K. (2), Müller L. (1), Rieder K. (2), Heym N., Hellwig L., Fippl A., Göpfert J. (5/3), von Wintzingerode-Knorr M. (TW), Baumann S. (TW)

 

Tore HSG94:

Seckerdieck N. (3/2), Glaab M. (2), Rachor L. (2), Olt M. (8/4), Semmler M. (1), Zentgraf M. (1), Scharf J. (4), Meyer A. (1)

 


Hinspiel

 

HSG Hörstein/Michelbach - FSG Odenwald 17:23 (8:11)

 

Den Tabellenersten ordentlich geärgert: An diesem Samstag musste die Damenmannschaft der HSG Hörstein/Michelbach gegen den ungeschlagenen Tabellenersten FSG Odenwald antreten.

 

Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel nur über den Kampf und besonders für die Heimmannschaft über Geduld in der Offensive gehen kann. Und so dauerte es bis in die vierte Minute ehe der Gast das 0:1 in diesem Spiel erzielte. Die HSG benötigte über sechs Minuten für ihr erstes Tor und konnte 1:1 ausgleichen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich die FSG erst in der 25. Minute auf 4 Toren absetzen. In die Kabine ging es dann schließlich mit dem Stand von 8:11.

Letzten Endes konnte die HSG mit diesem Zwischenstand mehr als zufrieden sein.

 

Die zweite Hälfte begann mit einem 4:0 Lauf der Gäste, wodurch es in der 37. Minute schon 8:15 stand. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft konnte diese mit 2 Toren in Folge wieder auf 10:15 verkürzen. Bis zur 42. Minute setzte sich die FSG allerdings wieder auf 11:18 ab. Nach 5 torlosen Minuten beider Mannschaften, zeigte die HSG wieder ihr Kämpferherz und konnte durch 3 Toren in Folge und 8 Minuten ohne Gegentreffer auf 14:18 herankommen. Es dauerte noch weitere 2 Minuten ehe der Gast wieder ein Tor erzielte. In den letzten 8 Minuten kam die Heimmannschaft allerdings nicht mehr näher als auf 4 Tore heran, wodurch das Spiel am Ende mit 17:23 verloren ging.

 

Alles in Allem kann die HSG mit diesem Ergebnis allerdings zufrieden sein, denn sie konnte den ungeschlagenen Tabellenersten sichtlich ordentlich ärgern.

 

Das nächste Wochenende ist für HSG spielfrei, ehe es am Sonntag, den 17.11., zum nächsten schweren Heimspiel gegen die HSG Kahl/Kleinostheim kommt.

 

Spielerinnen HSG Hörstein/Michelbach: Wiedekind L. 6/2, Bauer M. 4, Kukla K. 3/1, Göpfert J. 2, Bieberle A. 1, Schmidt M. 1, Müller L., Sittinger L., Hellwig L., Fippl A.-S., Wiedekind A. (TW), Baumann S. (TW)

 

Torschützen FSG Odenwald: Kaciala A. 5/2, Floros C. 5/3, Rebscher L. 3, Hofferbert J. 3, Mahla S. 3, Rebscher S. 2, Nieratzky M. 1, Löw M. 1


Hinspiel

 

HSG Rodenstein – HSG Hörstein/Michelbach 27:20 (10:10)

 

Zu viele Fehlwürfe verhindern 2 Punkte. 

Mit schwacher Personaldecke fuhren die Damen der HSG in den Odenwald zum Auswärtsspiel bei der HSG Rodenstein. Dort konnte man die 1. Halbzeit noch offen gestalten und sogar die meiste Zeit eine kleine Führung herausspielen. Doch zur 2. Halbzeit änderte sich das Blatt: Durch eine doppelte Manndeckung schafften es die Rodensteiner das Spiel der HSG zu stoppen und Tor um Tor weg zu ziehen. Zusätzlich scheiterte man bei den freien Würfen zu häufig an der gegnerischen Torfrau. Am Ende verlor man vielleicht ein bisschen zu hoch gegen den an diesem Tag stärkeren Gegner. 

 

 

Spielerinnen HSG: Wiedekind L. (4), Englert-Noll N. (2), Bieberle A., Bauer M. (5), Kukla K. (2), Müller L., Rieder K. (3/2), Hellwig L., Göpfert J. (4/3), von Wintzingerode-Knorr M. (TW), Baumann S. (TW)

 

 

Tore Rodenstein: Krieger A. (3), Darmstädter S. (7), Müller J. (1), Abraham L. (4), Nezami N. (9/4), Delp A. (3)


Hinspiel

 

HSG Hörstein/Michelbach - HSG Erbach/Dorf-Erbach 27:20 (16:11)

 

Zweites Heimspiel, zweiter Sieg: Am Sonntag, 20.10. spielte die erste Damenmannschaft der HSG gegen die HSG Erbach/Dorf-Erbach in Hörstein.

 

Die Heimmannschaft kam in der Offensive gut ins Spiel und führte recht schnell 4:1. Allerdings passte noch nicht alles in der Abwehr, wodurch Erbach in der 8. Minute wiederauf 4:3 heran kam. In der Folge kamen beide Mannschaften zu ihren Toren bis es eine Zeitstrafe für die Gastmannschaft in der 17. Minute gab. Zu diesem Zeitpunkt stand es 9:6. Nach einem 4:0-Lauf konnte sich die HSG Hörstein/Michelbach etwas absetzen und führte zwischenzeitlich sogar mit 8 Toren (15:7 in der 26. Minute). Zum Ende der Halbzeit konnte der Gast den Spielstand auf 16:10 verkürzen, da die Abwehr und der Angriff der Heimmannschaft ins stocken geraten war.

 

Die zweite Halbzeit war im Großen und Ganzen ausgeglichener. Der Gast aus Erbach konnte sich nochmal auf 4 Tore herankämpfen, ehe sich die HSG Hörstein/Michelbach in der 43. Minute wieder auf 7 Tore absetzte (22:15). In der restlichen Halbzeit kam der Gast nur noch maximal auf 6 Tore heran, obwohl sie es nochmal mit einer einfachen bzw. doppelten Manndeckung versuchten. Am Ende gab es ein verdientes 27:20 für die HSG aus Hörstein/Michelbach.

 

Am nächsten Samstag fährt die HSG zum  Auswärtsspiel nach Reichelsheim gegen die HSG Rodenstein. Mit einer ähnlich guten Angriffleistung und einer noch stärkeren Abwehr kann auch diesen Gegner geärgert werden.

 

Spielerinnen HSG Hörstein/Michelbach: Kukla K. 7/2, Wiedekind L. 5, Bieberle A. 3, Bauer M. 3, Müller L. 3, Göpfert J. 3/2, Emmel P. 1, Fippl A.-S. 1, Hellwig L. 1, Sittinger L., Staubach L., Hain F., Baumann S. (TW), von Wintzingerode-Knorr M. (TW)

 

Torschützen HSG Erbach/Dorf-Erbach: Löb A.-K. 7, Bauer J. 5/3, Schodterer S. 4, Balonier M. 2, Heckmann C. 1, Reinheimer S. 1


Hinspiel

 

FSG Dieburg/Groß-Zimmern - HSG Hörstein/Michelbach 37:20 (16:10)

 

Am Sonntag trat die 1. Damenmannschaft zu ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison beim Landesliga-Absteiger in Dieburg an. Erwartungsgemäß startete die FSG mit viel Tempo ins Spiel. Erst nach der Auszeit in der 11. Minute konnten die offensiv Aktionen der HSG besser abgeschlossen werden, sodass sich auf ein 7:5 herangekämpft wurde.  Daraufhin wurde die Heimabwehr aggressiver. Leider konnte die HSG dieser Abwehr wenig entgegen setzen und man ging mit einem Stand von 16:10 in die Halbzeit.

Nach der Pause gestaltete sich das Spiel bis zur 45. Minute ausgeglichener. Die zunehmende Aggresivität der FSG führte zu unnötigen Ballverlusten, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden. Am Ende verlor die HSG 37:20 gegen den Favoriten.

 

Die nächsten drei Wochen sind nun für die HSG spielfrei und können genutzt werden um das Zusammenspiel weiter zu verbessern. 

 

Spielerinnen HSG:

Wiedekind L. 6, Kukla K. 6/3, Göpfert J. 6/6, Bauer M. 1, Bieberle A. 1, Staubach N., Fippl A., Müller L., Hellwig L., Schmidt M., Baumann S., von Wintzingerode-Knorr 

 

Tore FSG:

Rausch J. 8/2, Coors A. 8, Untch S. 7, Knell S. 6/1, Danz F. 4, Böttcher A. 3 Gareis M. 1


Hinspiel

 

HSG Hörstein/Michelbach - BSC Urberach 23:19 (13:10)

 

Starkes Kollektiv sichert 1. zwei Punkte

 

Mit einer gut aufgelegten Torfrau und einer geschlossen kämpferischen Leistung holten die Damen ihre ersten 2 Punkte nach Alzenau. Gegen die leicht favorisierten Gäste aus dem hessischen Urberach waren die Damen der HSG Hörstein/Michelbach von der ersten Sekunde an hellwach im Spiel. Durch eine geschlossene Abwehrleistung schaffte man es den Gegener oftmals zu einfache Fehler zu zwingen, während man vorne geduldig Chancen heraus spielte. Dadurch konnte man auch den gewohnten Tempohandballl der Urberacher Damen unterbinden. Den Grundstein zum Sieg legten die Hörsteiner und Michelbacher Damen Ende der 1. bzw. Anfang der 2. HZ, wo man sich mit 5 Toren absetzen konnte. Die letzten Minuten des Spiels verwalteten dann die Alzenauer Damen den Vorsprung und konnten einen verdienten Sieg feiern.

 

Spielerinnen HSG:

Wiedekind L. (2), Bieberle A. (6), Emmel P. (5), Kukla K. (3/3), Müller L. (2), Rieder K. (1), Fippl A., Sittinger L., Hellwig L., Göpfert J. (4/4), von Wintzingerode-Knorr W. (TW), Baumann S. (TW)

 

Tore BSC:

Eilers E. (4), Schneider L. (1), Koch J. (1), Sterkel V. (7/2), Spanheimer S. (4), Scharf N. (1), Rebel J. (1)